Wenn das Bier Glück bringt
Oberfränkischer Brauch des "Stärketrinkens"
am 6. Januar (aus NN 5.1.2008)
     

Einem alten Aberglauben zufolge bringt Biergenuss am 6. Januar für das ganze Jahr Glück.
Der Brauch ist in Oberfranken besonders fest verwurzelt. Ein erster Beleg stammt aus dem Jahr 1751: "An diesem Tag trincken sie ebenfalls Bier, umb starck zu werden", beschrieb der Geistliche Johann Reul die Bewohner von Tschirn (Landkreis Kronach). Ob der Kirchenmann selbt dem Brauch am Dreikönigstag Glauben schenkte, ist allerdings nicht überliefert.

Gute Voraussetzungen
"Die These aus den 1930er Jahren, wonach "Stärketrinken" auf eine alte germanische Opfertradition zurückgeht, ist nach heutiger Forschungsmeinung Unsinn. Der Brauch könnte allerdings ebenso gut tausend Jahre alt sein wie einige Hundert. Die Voraussetzungen für eine lange Pflege dieser Sitte seien denkbar gut.
Zum "Stärketrinken" braucht es ja nicht viel.