Hauptgerichte:


Spaghetti ai Bombolini (an Bombolini Tomaten) von Giuliana
Zutaten für 5-6 Portionen

500 g Spaghetti, 1kg reife Bombolini Tomaten oder 2 Gläser Bombolini Tomaten a´500 g, 3-4 Knoblauchzehen, 1 TL Zucker,
1-2 scharfe Chilischoten, 6 EL Olivenöl extravergine, 5 EL geriebener Pecorino, 2 EL Salz, frischer (oder getrockneter) Basilikum

Nehmen Sie eine geräumige Pfanne (am besten antihaftend oder Edelstahl) in der die Spaghetti in der Soße sautiert werden können.
Die Knoblauchzehen schälen und sie zusammen mit den Chilischoten mit einem scharfen Messer fein hacken. Schwitzen Sie sie im gerade erhitzten Öl an und fügen Sie die Bombolini Tomaten,Salz , Zucker und Basilikum zu. Die Pfanne mit einem Deckel verschließen und die kleinen Tomaten 5 Minuten köcheln lassen, den Deckel wegnehmen und die Bombolini, welche inzwischen weich gekocht sein sollten mit einer Gabel zerdrücken (für diesen Arbeitsschritt sollten Sie sich besser eine Schürze umbinden, denn sonst beschmutzen Sie sich mit Tomatenflecken). So wird sich eine recht sämige Soße bilden, die Sie noch weitere 3-4 Minuten kochen lassen. Sautieren Sie die gut bissfest abgegossenen Spaghetti in der Pfanne, in dem Sie die Nudeln mit der Soße vermengen. Nachdem Sie die Pfanne einmal vom Herd genommen haben, bestreuen Sie die Spaghetti sofort mit dem geriebenen Pecorino, und wenn Sie haben, mit ein paar frischen Basiklikumblättern (oder getrockneten). Heiß servieren!


Hähnchenragout mit Nudeln von Hilde
Schnell und fein: Geflügel, Spinat und Nudeln in einer sahnigen Weißweinsauce (4 Portionen)

600 g Hähnchenbrustfilet, 2 Zwiebeln, 3 EL Öl, Salz, Pfeffer, 40 g Butter, 2 TL Mehl, 400 ml Geflügelfond, 100 ml Weißwein, 200 ml Schlagsahne, 400 g Nudeln (Tagliatelle), 300 g TK-Blattspinat, 60 g Parmesan (im Stück)

Zubereitung:
1. Hähnchenbrustfilets in 2 cm große Würfel schneiden, Zwiebel pellen und fein würfeln. Fleisch im heißen Öl in zwei Portionen goldbraun anbraten danach mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Pfanne nehmen.

2. 20 g Butter und die Zwiebeln ins Bratfett geben, Zwiebeln kurz anbraten, das Mehl ins Fett geben, kurz anschwitzen und mit Fond, Wein und der Sahne unter Rühren ablöschen. Bei starker Hitze 4-5 Minuten einkochen lassen.

3. Die Nudeln und den Spinat getrennt nach Packungsanweisung zubereiten.

4. 10 g Parmesan hobeln und beiseite legen, restlichen Käse raspeln, in die Sauce rühren und schmelzen lassen. Das Fleisch in die Sauce geben und heiß werden lassen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.

5. Nudeln und Spinat abgießen, gut abtropfen lassen und mit restlicher Butter in einer vorgewärmten Schüssel mischen. Spinatnudeln sofort mit dem Ragout und gehobeltem Permesan bestreuen.

Zubereitungszeit: 40 Minuten


Trilogie von Meeresfischen an Kartoffel - Gurken - Salat vom Chefkoch
400 g Fischfilet 400 g Fischfilet 400 g Fischfilet 100 g Nordseekrabben 4 EL Olivenöl 4 EL Butter etwas Mehl Salat: 1000 g Kartoffeln 1 Salatgurke(n) 250 ml Rinderbrühe 250 ml Gemüsebrühe 4 EL Balsamico 3 EL Öl 60 g Schinken 2 Schalotte(n) 2 TL Senf 1 TL Curry ½ Bund Dill Zucker Pfeffer Salz

Zubereitung:
Die oben genannten Fischsorten wurden mir von meinem Fischhändler bei meinem letzten Besuch empfohlen. Da kam mir der Gedanke, mal alle drei gleichzeitig auszuprobieren, um die geschmacklichen Unterschiede besser feststellen zu können. Bevor ich mich jedoch dem Fisch zuwende, muss zunächst mal der Kartoffelsalat gemacht werden. Kartoffeln kochen, Kräuter-Pancetta in kleine Würfel von etwa 3 mm Kantenlänge schneiden und diese in einer beschichteten Pfanne bei geringer Hitze ausbraten, bis sie leicht braun geworden sind. (Warmhalten) Gurke schälen und in Scheiben hobeln. Schalotten schälen und in klitzekleine Würfel schneiden. Von 5 Dillzweigen die dünnen Fähnchen abziehen klein hacken und beiseite stellen. Beide Brühen in einer Stielkasserolle aufkochen und die Schalottenwürfel eine knappe Minute darin garen. Brühe in eine Salatschüssel geben und mit Senf, Balsamico bianco, Curry, Zucker, Pfeffer und Salz pikant abschmecken. Die garen Kartoffeln pellen und heiß in die ebenfalls noch warme Marinade hinein schneiden und durchschwenken. Gurkenscheiben, Pancettawürfel mit dem flüssigen Fett und dem Walnussöl zu den Kartoffeln geben und unterheben. Zum Schluss noch den fein geschnittenen Dill unterheben und den Salat 15 Minuten ziehen lassen. Zwischenzeitlich die Fischfilets sauber beschneiden, so dass alle Kanten glatt sind. Die dünnen Endstücke abschneiden und Hund oder Katze damit verwöhnen. Die Haut vom Barschfilet mehre Male einritzen, damit sich das Filet beim Braten durch Zusammenziehen der Haut nicht nach innen aufrollt. Darauf achten, dass das Fleisch dabei nicht verletzt wird. Fisch in 12 gleich große Stücke schneiden. Zwei Bratpfannen erhitzen und das Olivenöl und die Butter darin erhitzen. Filets auf der Hautseite mit etwas Mehl bestäuben und sofort in dem heißen Fett scharf anbraten, dann die Hitze etwas zurücknehmen. Wenn die Kanten des Fischfleisches das glasige Aussehen verlieren und weiß werden, das dauert etwa 2 Minuten, oder, je nach Dicke der Stücke etwas mehr, Filets wenden und Herdplatten ausstellen. Von oben sind sie jetzt appetitlich braun. Nach weiteren zwei Minuten von der Herdplatte schieben. Bei Pfannen mit dickem Boden reicht die Resthitze zum Durchgaren der Filets auch ohne Herdplattenkontakt direkt nach dem Wenden völlig aus. Erst jetzt Salzen! Fischstücke halbkreisförmig auf einem Teller platzieren. In die Mitte kommen die Nordseekrabben, die wir ja nicht vergessen wollen, nicht nur, weil sie gut schmecken, sondern auch, weil es besser aussieht. Darüber wird der Kartoffel-Gurken-Salat gegeben und mit einem Dillzweiglein garniert. Das ist ein schönes Geschmackserlebnis. Heilbutt: Weiches Fleisch mit feinem aber etwas neutralem Geschmack. Keine Gräten! Kingklipp: Festes Fleisch mit feinem Aroma (es erinnert ein wenig an Steinbeißer). Keine Gräten! Zackenbarsch: Festes Fleisch, kräftiger im Geschmack. Auch im Filet sind noch einige Gräten. Diese sollten vor dem Braten mit einer Pinzette oder Flachzange entfernt werden.


Gefüllte Kalbsröllchen
Rouladen sind immer ein Genuss - wie diese raffinierten Rollen aus Kalbsschnitzel und pikanter Brät-Tomaten-Füllung

Zutaten (für 4 Personen)
30g getrocknete Tomaten, 60g schwarze Oliven (ohne Stein), 8 Zweige Thymian, 300g feines Bratwurstbrät, 100ml Schlagsahne, 1Tl abgeriebene Zitronenschale (unbehandelt), Pfeffer, 4 sehr dünne Kalbsschnitzel (je 110g), 1 El Zitronensaft, 250g Zwiebeln, 120g Bacon, 5 El Öl, 1 Knoblauchzehe, 125 ml Weißwein, 125 ml Kalbsfond
Außerdem
4 Holzspießchen

1. Tomaten fein würfeln. Oliven fein hacken. 4 Zweige Thymian abzupfen und hacken. Alles im Brät und Sahne glatt rühren. Mit Zitronenschale und Pfeffer würzen.

2. Die Schnitzel zwischen Folie flach klopfen. mit Zitronensaft und Pfeffer würzen. Mit dem Brät bestreichen und aufrollen. Mit Holzspießchen zustecken.

3. Zwiebeln pellen und fein würfeln. Bacon in feine Streifen schneiden. Die Röllchen in einem Bräter im heißen Öl rundum scharf anbraten, dann herausnehmen. Zwiebeln und Bacon in dem Bräter braun anbraten.

4. Restlichen Thymian abzupfen und fein hacken. Knoblauch pellen, fein würfeln und zu den Speckzwiebeln geben. Rouladen darauf setzen, Bräter mit Wein und Fond auffüllen. Zugedeckt 15-18 Minuten bei milder Hitze schmoren.

5. Rouladen herausnehmen, die Holzspießchen entfernen und die Rouladen in Scheiben schneiden. Die Sauce einmal aufkochen, eventuell nochmals würzen und über das Fleisch gießen. Dazu passen Baguette und grüner Salat.


Arbeitszeit: ca. 45 Minuten
Nährwert: pro Portion, ca. 2796kJ/668 kcal, E39g, F56g, KH6g


Hähnchenschnitzel-Gratin (auch für Diabetiker)

Zutaten (für 4 Personen)
4Hähnchenfilets (a´ ca. 125 g), 1EL Öl, Salz, weißer Pfeffer, 170 g Tortiglioni-Nudeln, 1 geschälte Zwiebel (30 g), 500 g geputzter Spinat, 1 EL Butter/Magarine, 2 geputzte Tomaten (100 g), 200 g Schlagsahne, 75 g Gorgonzola-Käse, Petersilie zum Garnieren

1. Hähnchenfilets waschen und trockentupfen. In heißem Öl von jeder Seite braun anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Dann ca. 12 Minuten bei mittlerer Hitze unter Wenden braten.
2. Die Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen, anschließend gut abtropfen lassen. Fett erhitzen, Zwiebel darin glasig dünsten. Spinat zufügen und zusammenfallen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Tomaten waschen, entkernen und fein würfeln.
3. Filets aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Bratensatz mit Sahne ablöschen und aufkochen. Käse darin unter Rühren schmelzen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nudeln und Spinat in eine Auflaufform geben, Filets darauf legen. Mit der Soße begießen und mit den Tomatenwürfeln bestreuen. Im vorgeheitzen Backofen bei 225°C (Umluft: 200°C) ca. 10 Minuten überbacken. Mit Petersilie garniert servieren.
Arbeitszeit: ca. 40 Minuten
Garzeit: ca. 10 Minuten
Nährwert: pro Portion, ca. 2300kJ/550 kcal, E41g, F28g, KH34g, 23/4 anzurechnende BE



Spargelnudeln mit Gorgonzolasauce

Zutaten (für 4-6 Personen)

1 kg grüner Spargel, Salz, 40 g Butter, Zucker, 2 Zwiebeln, 2 El Mehl, 125 ml Weißwein, 100 ml Schlagsahne, 300 g Champignons, 2 El Öl, Pfeffer, Muskatnuss (frisch gerieben), 250 g Gorgonzola, 400 g breite Bandnudeln, 50 g Pinienkerne, ½ Bund glatte Petersilie, 1-2 Tl Zitronensaft, 1 Tl roter Pfeffer
Zubereitung:
1.Spargel im unteren Drittel schälen, holzige Enden abschneiden. 1 l Wasser mit etwas Salz, 20 g Butter und 1 Prise Zucker aufkochen. Spargel dazugeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze 3-5 Minuten garen. Spargel abgießen, dabei 500 ml Sud auffangen.
2. Zwiebeln pellen und fein würfeln. Restliche Butter zerlassen. Zwiebeln darin andünsten, Mehl darüber stäuben und kurz anschwitzen, mit Wein ablöschen und fast vollständig einkochen lassen. Spargelsud und Sahne dazugeben und offen 10 Minuten bei milder Hitze kochen lassen, dabei ab und zu umrühren.
3. Pilze putzen, halbieren und im heißen Öl scharf anbraten, bis die gesamte Flüssigkeit verdampft ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Gorgonzola zerkrümeln, in den Spargel-Sahne-Sud geben und darin schmelzen lassen.
4. Nudeln in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung kochen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Petersilie abzupfen und fein hacken. Spargel, Pilze und 2/3 der Petersilie zur Sauce geben. Mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Muskat würzen. Nudeln abgießen, mit der Gorgonzolasauce mischen. Mit Pinienkernen, rotem Pfeffer und restlicher Petersilie bestreuen.

Zubereitungszeit: 55 Minuten
Pro Portion (bei 6 Portionen) 23 g E, 33 g F, 54 g KH =613 kcal
  
                    


Schweinegeschnetzeltes mit Curry

Zutaten (für 4 Personen)

4 Schweineschnitzel (a´150 g), 2 El Mehl. 6 El Öl, 80 g Mandeln (geschält), 500 g Blattspinat, 500 g schlanke Bundmöhren, 1 El Zucker, 30 g Butter, 40 g Rosinen, 1-2 El Currypulver, 150 ml Gemüsebrühe, 250 ml Schlagsahne, Salz, Pfeffer, 1-2 El heller Saucenbinder, 2-3 El Zitronensaft
Zubereitung:
1.Fleisch in feine Streifen schneiden und mit Mehl bestäuben. In je 3 El sehr heißem Öl in 2 Portionen scharf anbraten, bis das Fleisch von unten kräftig gebräunt ist, dabei nicht rühren. Fleisch zwischen zwei tiefen Tellern warm halten.
2. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Spinat putzen und waschen. Möhren schälen und schräg in feine Scheiben schneiden.
3. Zucker in einem Topf schmelzen. Butter einrühren und die Möhren darin 6 Minuten dünsten.
4. Rosinen dazugeben, mit Curry bestäuben und mit Brühe und Sahne auffüllen. Salzen, pfeffern und offen 8 Minuten kochen. Spinat dazugeben und weitere drei Minuten kochen.
5. Fleisch dazugeben, einmal aufkochen und mit Saucenbinder binden. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen und mit den Mandeln bestreuen. Dazu passt Reis.


Zubereitungszeit: 40Minuten
Pro Portion 43g E, 54g F, 27g KH =773 kcal