Die Seite für die Frau

In der Geschichte der Fotografie gab es bestimmt keinen Mangel an Abbildungen nackter Frauen. Aber wenn Sie Ausschau halten nach Männer-Akten, die keine haarlosen griechischen Götter mit angedeuteter Vorliebe fürs eigene Geschlecht sind, dann können Sie sich schon schlimm den Hals verrenken. In der Hoffnung, diese Lücke zu füllen, habe ich diese Seite erstellt.
Nackte Männer haben auf Frauen einen elektrisierende Wirkung. Am Institut für Physiologische Psychologie der Universität Bamberg wurden Probandinnen jeweils 125Millisekunden lang Bilder von Männern, Frauen, Babys vorgeführt und dabei die Hirnströme gemessen. Eine bewusste Wahrnehmung von Details ist in so kurzer Zeit nicht möglich. Dennoch reagierten die Damen bei Ansicht von hüllenlosen Männern mit besonders starken Ausschlägen - jedoch nur zur Zeit des Eisprungs

Frauen entspannen beim Lesen, Männer beim Sex. Das ist Ergebnis einer Emnid-Umfrage für die Zeitschrift "Lisa". Demnach empfinden 78 Prozent der Männer und zwei Drittel der Frauen Sex als gute Ablenkung. Frauen lesen aber lieber ein Buch (77 Prozent).

Das Sexualhormon Östrogen macht Frauengesichter attraktiver. Das haben Forscher bei der Analyse von Hormonspiegeln und Porträtfotos von 56 jungen Frauen festgestellt. Die Probandinnen mit den höchsten Östrogenwerten wurden dabei als die attraktivsten, gesündesten und weiblichsten bewertet. Die Studie belegt nach Angaben der Forscher erstmals eine Verbindung zwischen Hormonspiegel und der Attraktivität eines weiblichen Gesichts. Bisher war dies nur vermutet worden. Der beobachtete Zusammenhang gilt allerdings nur für ungeschminkte Gesichter. Mit Make-up werde er sofort vertuscht, betonen die Wissenschaftler. Die Forscher hatten männliche und weibliche Studenten die Attraktivität der Porträtfotos beurteilen lassen.

 

 

 
   
   
           
               
               
               
               
... Ich sehe deine sinnlich geschwungenen Lippen, die mich eben noch so zärtlich geküßt haben. Spüre immer noch den Hauch deiner Zunge auf meinen Brüsten, auf meinen Schenkeln. Mein Blick wandert tiefer. In deinem Schoß ruht die ermüdete Männlichkeit, die mich eben, es kann nicht lang her sein, in eine ohnmächtige Ekstase getrieben hat.

back